hochzeit-trauung.de

Zur Startseiteeitung

Vorbereitung

Checkliste

Blumenschmuck

Musik

Kirchenlieder

Trauspruch

Lesetexte

Ablauf Trauung

Kirchenheft

Drucksachen

Brautkerze

Grafiken / Bilder

Das Paar

Begrüßung / Gebet

Trauversprechen

Ringe & Ringtexte

Kollekte

Mitwirkende

Wer macht mit?

Einzug / Brautführer

Trauzeugen

Kinder beteiligen

Gute Wünsche

Fürbitten

Wissenswertes

Standesamt - anmelden

Trauzeugen - Aufgaben

Empfehlungen

Ratgeber

Kleine Geschenke

Geschenkbücher

Kontakt / impressum

 

© Dipl.-Päd. Pfarrer Frank Maibaum / frank-maibaum.de

Standesamtliche Trauung

Zwischen Einladungskarten und Dankeskarten gestalten gibt es viel zu planen. Hier auf hochzeit-trauung.de finden Sie alle nötigen Informationen für die Planung und Gestaltung der kirchlichen bzw. freien Trauzeremonie. Doch auch die standesamtliche Trauung und die Hochzeitsfeier müssen gut durchdacht und vorbereitet werden. Dazu müssen Sie als Brautpaar viele Informationen sammeln, hunderttausend Formalitäten erledigen und schließlich die Abläufe festlegen. Damit auch die standesamtliche Trauung ein voller Erfolg wird, sind hier grundlegende Informationen zur Anmeldung, zu den Kosten und zum Ablauf der standesamtlichen Zeremonie - für den ersten Überblick.

Dreh- und Angelpunkt: Das heimatliche Standesamt

Anmelden müssen Sie die Trauung jedenfalls im Standesamt Ihres Wohnortes, da erhalten Sie alle nötigen Informationen. Da erfahren Sie also, welche Unterlagen man für die Anmeldung benötigt und welche Gebühren anfallen. Das Standesamt Ihres Hauptwohnsitzes ist also Ihre erste Anlaufstelle. Nur da können Sie Ihre Trauung anmelden und alle Formalitäten erledigen. Das gilt auch, wenn Sie in einem auswärtigen Standesamt heiraten möchten; in dem Fall wird Ihr Wohnsitzstandesamt die Unterlagen an Wunschstandesamt weiterleiten und nach erfolgter Trauung wieder zurückerhalten. Denn Ihr Heimatstandesamt ist der Ort, an dem alle Unterlagen über Ihren Familienstand (personenrechtliche Daten) zentral gesammelt und archiviert werden und verbleiben. 

Terminabfrage, Terminvereinbarung, Anmeldung

Anmelden können Sie sich zur Trauung erst sechs Monate vor Ihrem Hochzeitstermin. Dann erst den Termin verbindlich zu wissen, ist für Ihre Planungen natürlich zu spät. Deshalb nehmen Sie schon viel früher telefonisch mit Ihrem Standesamt Kontakt auf und informieren sich, welche Termine überhaupt möglich sind (Terminabfrage). Wenn Sie sich dann für einen Termin entschieden haben, rufen Sie wieder an und legen den Termin verbindlich fest (Terminvereinbarung). Dabei erfahren Sie, welche Unterlagen Sie benötigen. Frühestens sechs Monate vor dem vereinbarten Trautermin erscheinen Sie (Braut und Bräutigam am besten gemeinsam) mit allen Unterlagen im Wohnsitzstandesamt (förmliche Anmeldung). Kann nur ein Partner den Anmeldetermin wahrnehmen, so bringt er eine Vollmacht des anderen Partners mit - eine Vollmacht zur Anmeldung der Eheschließung.

Da Sie sich den Termin schon frühzeitig gesichert haben, könnten Sie sich mit der Anmeldung Zeit lassen. Sie könnten die förmliche Anmeldung für eine Hochzeit im Mai also erst im April vornehmen. Doch ich rate Ihnen sehr: Stehen Sie am besten frühzeitig, also sechs bis fünf Monate vorher auf der Matte Ihres Standesamtes. Denn Sie haben sicherlich viele Fragen, Wünsche und Sonderwünsche; wenn diese frühzeitig geklärt sind, haben Sie Sicherheit für die weiteren Planungen.

Unterlagen für die Anmeldung

Für die Anmeldung der gewünschten Eheschließung benötigen Sie einige wichtige Unterlagen und Urkunden. Diese sind abhängig von Ihrem Personenstand (ob Sie schon mal verheiratet waren / ob Sie Kinder in die Ehe mitbringen / ob Sie schon gemeinsame Kinder haben / ob Sie beide Ihren Hauptwohnsitz am Ort haben / ob Sie im Ausland geboren sind / ob Sie akademische Titel haben und vieles mehr). Auf verschiedenen Internetseiten finden Sie eine genaue Auflistung der für's Standesamt benötigen Unterlagen und Hinweise, wo Sie die mitzubringenden Urkunden erhalten. Doch gern gibt Ihnen auch Ihr Standesamt Auskunft.

Ort der offiziellen Trauung

Zunehmend bieten die Standesämter sogenannte Ambiente-Trauorte an. Das heißt: Die Eheschließung ist nicht nur im Trauzimmer des Rathauses möglich (wie das früher selbstverständlich war), sondern auch an Orten mit besonderem Flair. So hat z.B. das Standesamt der Stadt Dorsten Außenstellen im Wasserschloss Lembeck und in der Maschinenhalle des alten Zechengeländes und auf einem Kanalschiff. In Großstädten ist das Angebot noch reichhaltiger. Um diese schnell im Internet zu finden, geben Sie als Suchbegriffe "ambiente trauort" und die Stadt ein. Sehen Sie hier z.B., welch eine lange Liste die Abfrage "ambiente trauorte köln" ergibt. Bezüglich des Ortes haben Sie also Wahlmöglichkeiten, ohne das Standesamt wechseln zu müssen. Vergeblich werden Sie allerdings nach einer Open-Air-Location für die offizielle Trauung suchen, denn nach deutschem Recht sind Trauungen nur in geschlossenen, überdachten Räumen möglich. Der Standesbeamte kommt auch nicht in Ihr Hochzeitslokal, um Ihnen dort das Ja-Wort abzunehmen, denn Trauzimmer müssen offiziell als Standesamt anerkannt sein.

Ablauf einer standesamtlichen Trauung

Zumeist planen Traupaare zusätzlich eine kirchliche bzw. freie Trauzeremonie, die der standesamtlichen Trauung folgt. Das Ja-Wort in der Hochzeitskirche oder einer frei wählbaren Lokation wird dann dekorativ und inhaltlich besonders romantisch ausgestaltet. In diesem Fall wird die standesamtliche Zeremonie kurz und förmlich gehalten. So ist der Ablauf:

  1. Aufnahme der Personalien durch den Standesbeamten

  2. Traurede des Standesbeamten

  3. Die Frage nach dem Ja-Wort

  4. Austausch der Trauringe (wenn vom Paar gewünscht)

  5. Verlesung des Protokolls der Trauung

  6. Unterschreiben der Heiratsurkunde

Die Eheschließung dauert ca. zwanzig Minuten. Auf Wunsch kann dieser Standartablauf persönlicher gestalten werden. Alle Elemente einer romantischen Trauzeremonie können eingeflochten werden. Zu Beginn oder nach dem Ja-Wort kann eine Melodie gespielt werden - live auf einem Instrument oder vom Tonträger abgespielt. Zusätzlich zum Ja-Wort können sich Braut und Bräutigam gegenseitig ihre Liebe erklären. Eine Hochzeitskerze kann entzündet werden. Ein Trauzeuge kann gute Wünsche für das Traupaar vorlesen. Das sind nur einige der vielen Möglichkeiten. Doch diese sind nur sinnvoll, wenn keine kirchliche oder freie Trauung folgt - man will ja nichts vorwegnehmen oder doppelt erleben. Natürlich müssen solche Sonderwünsche zu Dekoration und inhaltlicher Gestaltung vorher mit dem Standesbeamten abgesprochen werden; dazu finden Sie auf unserer Seite hochzeitsfluesterer.de eine Checkliste-Standesamt.

Die Kosten einer standesamtlichen Trauung

Trauzimmer in einem Standesamt

Welche Kosten fallen für die Anmeldung beim Standesamt an? Die Kosten für Eheschließungen variieren von Bundesland zu Bundesland - seit 2009. Von diesen Durchschnittspreisen können ausgehen:

  • Deutschen Staatsbürgern werden für die Anmeldung beim Standesamt 40 Euro berechnet. Für nicht deutsche Staatsbürger beträgt die Anmeldegebühr 50 bis 70 Euro, da ausländisches Recht mit zu beachten ist.
  • Wünscht man die Trauung außerhalb der Öffnungszeiten des Standesamts, so kostet dies zusätzlich ca. 70 Euro.
  • Für jede ausgestellte Heiratsurkunde (in der Regel zwei) fallen 10 Euro an.
  • Wählt man einen Ambiente-Ort des eigenen Standesamts, so werden für diese dezentrale Trauung weitere 40,-- Euro berechnet. Da der besondere Ort in der Regel nicht der Stadt gehört, sondern für standesamtliche Trauungen angemietet wird, zahlt das Traupaar die Raummiete. Diese beträgt zwischen 100,-- und 300,-- Euro.
  • Für die Trauung im Rathaus fallen keine "Nebenkosten" an. Doch für Ambiente-Trauzimmer werden oft Heizung und Bestuhlung zusätzlich berechnet.

Nach genauen Kosten fragen Sie beim Wohnsitzstandesamt und (bei auswärtigen Trauungen) zusätzlich bei Ihrem Wunschstandesamt.

Desweiteren können Sie ein Stammbuch erwerben. Darin können Sie die Beurkundung der Eheschließung, der kirchlichen Trauung und dann weitere Familienurkunden (Geburtsurkunden, Taufurkunden) einheften. Ja nach Ausführung kann dieses um die 50,-- Euro kosten. Wenn Sie auf ein solches Familienstammbuch verzichten, so werden Ihnen die Urkunden lose mitgegeben. Familienstammbücher kann man im Buchhandel erwerben, und die Urkunden selbst einzuheften. Der Vorteil: Da sind sie preiswerter und die Auswahl ist größer.

Weitere Kosten

Bei der Aufstellung des Kostenplans für Ihre Hochzeit bedenken Sie in der Rubrik "Standesamt" noch diese Punkte: eventuelle Blumendekoration, abschließender Sektempfang (falls kein Essen folgt, sind auch ein paar Snacks / Canapés angebracht) , Fotograf.

 

Zum Seitenanfang

Kirchliche & Freie Trauung planen

Das ist der erfolgreiche Ratgeber für die Planung und Feier der Trauzeremonie

Das Traubuch

In diesem Hochzeitsratgeber finden Sie:

  • Musik zum Einzug

  • Romantische Musik zur Trauzeremonie

  • Neu übersetzte Bibeltexte

  • Aktuelle Liedtexte zu altbekannten Melodien
    (Damit die Hochzeitsgäste wirklich mitsingen können)

  • Liebesgedichte und Liebeserklärungen
    (Damit Tränen der Rührung in die Augen der Gäste kommen)

  • Fetzige Musikideen für den Hochzeitsauszug

  • Und vieles mehr

Blick ins Traubuch