hochzeit-trauung.de

Kerze tragen entzünden  Bedeutung der Kerze  Kerzentexte«  Kerze spricht  »Kerze in Kirche Standesamt  »Kerzenformen

Die Hochzeitskerze spricht

Lesetext zum Anzünden und Überreichen des Traulichts

Gut ist, wenn eine Person die Kerze hält und eine andere Person den Text liest - oder zwei Personen lesen abwechselnd den Kerzentext, wie im folgenden Vorschlag.

Text 6

Was die Kerze dem Brautpaar zuflüstert

Wir überreichen Euch die Hochzeitskerze. Sie ist nur ein kleiner Gegenstand und doch bedeutsam. Ihr Wert liegt in dem, was sie für Euch ausdrückt.

(Die Kerze brennt entweder schon, oder wird nun still und feierlich entzündet.)

Hören wir, was sie Euch zuflüstert: Schaut, wie gleichmäßig und ruhig ich brennen kann. Wenn Ihr mich so betrachtet, so hört, wie ich sage: Seid auch mal still miteinander, habt Geduld miteinander. / Selbst, wenn man mich versehentlich in die Zugluft stellt, und ich zu flackern beginne, so werde ich doch gleich wieder stark, sobald man mich an einem windstillen Ort stellt. Und so hört: Wenn es mal turbulent wird, wenn Eure Liebe Gegenwind ertragen muss, stärkt euch gemeinsam an einem ruhigen Ort. / Schaut, meine Flamme ist nie größer, als mein Kerzenkörper es zulässt. Damit flüstere ich Euch zu: Werdet nicht maßlos in euren Ansprüchen aneinander. Seid großzügig, nachsichtig, bleibt bescheiden und gemeinsam auf dem Teppich. / Wenn ich brenne, sollte immer jemand in der Nähe sein; man darf mich nie allein lassen. Und damit sage ich Euch: Gebt der Einsamkeit keine Chance, haltet zusammen; seht zu, dass es dem anderen stets gut geht. / Genießt den Blick auf meine Flamme. Seht, wie wunderbar und stark mein Licht ist und doch sehr empfindlich. Ich sage Euch damit: So ist die Liebe, wunderbar, genießt sie jeden Tag; doch bedenkt auch, wie empfindlich sie ist, lasst Eure Liebe nicht unbemerkt schwächer werden oder gar erlöschen. Pflegt sie mit viel Phantasie und Einfallsreichtum, gegen alle Langeweile und Alltäglichkeit. / Seht, mein Licht strahlt und wirft ein Leuchten auf Eure Augen: Achtet darauf, dass kein Tag vergeht, an dem Ihr Euch nicht mindestens einmal gegenseitig einen Grund zur Freude gegeben habt. / Im Sturm kann meine Flamme auch mal erlöschen, doch ich lasse mich immer wieder anzünden. Also wisst auch dies: Wenn in Eurem Zusammenleben mal Türen knallen, wenn Ihr Euch mal im Streit den Rücken zuwendet, so vertragt Euch bald wieder. Seid nicht nachtragend, lasst Euch nicht verbittern. Spätestens, wenn der Tag sich neigt, und es Abend wird, bevor Ihr einschlaft, versöhnt Euch, entfacht die Flamme neu. / Ich möchte nicht irgendwo im Schrank vergessen werden und rufe Euch zu: Zündet mich hin und wieder an, am Hochzeitstag zum Beispiel. Auch, wenn ein freudiges Ereignis sich ankündigt oder Ihr von unerwartetem Glück überrascht werdet, bin ich mit meinem Leuchten gern dabei. So seht Ihr in meinem Licht, welche unermessliche Wunder die Liebe bewirken kann. / Mein Leuchten ist nur klein, ich bin kein Scheinwerfer und erhelle doch jeden finsteren Raum und bin ein sichtbares Zeichen in der Dunkelheit. Ich bitte Euch: Auch, wenn mal traurige Stunden kommen, wenn die Seele betrübt ist, denkt an mich. Holt mich hervor, schaut auf mein Licht, erinnert Euch an diesen Tag, an dem ich zum ersten Mal für Euch strahle, empfindet das Glück wie heute. Durch das Licht der Liebe erscheint selbst in der Dunkelheit ein Licht am Horizont. / Diese Kerze möchte Euch immer wieder an den heutigen Tag erinnern, an den Tag, an dem Ihr einander am Altar (hier im Trauzimmer) Eure Liebe gelobtet - bedingungslose, endlose Liebe.

Kürzen Sie den Text, wenn er zu lang ist!

© Alle Texte auf hochzeit-trauung.de sind eigens für "Das Traubuch" geschrieben und für private Zwecke uneingeschränkt nutzbar. Veröffentlichung in Printmedien und im Internet nur mit unserer Genehmigung! - Siehe Urheberrecht!

 

Hochzeitskerzentext Nr. 7

Was die Hochzeitskerze dem Brautpaar sagt

Die Brautkerze wird nun entzündet. Steht sie schon angezündet auf dem Altar bzw. auf dem Trautisch, so zeigt man nun auf sie oder nimmt sie in die Hand und spricht zum Brautpaar:

Wir geben Euch diese Kerze mit auf den Weg, mit der Bitte, sie manchmal anzuzünden und gemeinsam anzusehen. Die Kerze ruft Euch dann still zu: Schaut mich an und erkennt an mir immer wieder neu, wie Liebe wirklich ist. // Ich leuchte einfach für Euch - und ich frage nicht nach einer Gegenleistung. // Ich schenke Licht, ich stelle dafür keine Bedingungen. // Ich bescheine sanft die Gegenstände im Raum und frage nicht, ob sie es verdient haben. // Ich strahle Wärme aus und gebe dabei viel von mir. // Ich bringe ein Leuchten in Eure Augen und Herzen. // Ich lasse mich immer wieder entzünden, bin nicht nachtragend. // Ich verschenke mich - ohne Angst, mich zu verausgaben. // Mein Licht ist wie ein kleines Wunder, stark und doch so empfindlich. // Ja, genauso ist Liebe. Als Symbol der Liebe werde ich Euch immer wieder daran erinnern. // Doch das alles bin ich nur durch meine Flamme. Ohne sie wäre ich nichts, nur ein Stück Wachs. // Schaut mich also an und erkennt auch: // Nichts geht über die Liebe und ohne Liebe wäre alles nichts." // Eure Hochzeitskerze - In Momenten des Glücks, aber auch in traurigen Stunden möge sie Euch an den heutigen Tag erinnern - Erinnern an diesen wunderbaren Augenblick, an dem Ihr "Ja" sagt, "Ja, mit dir, nur mit dir für alle Zeit!"

 

Textvorschlag Nr. 8

Was die Hochzeitskerze spricht

1. Person sagt: Zünden wir die Hochzeitskerze an. (Kerze wird angezündet) Hören wir, was die Kerze ausdrückt! (Eine zweite Person liest folgenden Text.)

Ich leuchte vor Freude über Eure Liebe. Ich möchte bei Euch bleiben und Zeichen dieser Liebe sein. // Ich möchte helfen, dass diese Liebe so wunderbar und lebendig bleibt. // Wann immer Ihr mich anzündet, und gemeinsam in meine Flamme schaut, flüstere ich Euch das zu: // Schaut mich an. Ich brauche Luft, um meine Flamme zu entfalten! // Achtet darauf, Euch gegenseitig Freiräume zu geben, engt Euch nicht ein! // Wenn man mir etwas überstülpt erlösche ich.  // Versucht nicht, den anderen zu ändern, liebt Euch weiterhin, wie Ihr seid! // Ich flackere nie gleich, meine Flamme ändert sich, ist in Bewegung. // Gestaltet Eure Liebe und Euren Weg phantasievoll, damit das Leben nicht langweilig wird und die Liebe nicht darunter leidet! // Ich darf nie allein gelassen werden. // Vernachlässigt Euch nicht gegenseitig. Seid immer mit lieben Gedanken beim anderen! // Ich gebe Wärme, bedingungslos, ich frage nicht nach Gegenleistung. // Gebt Euch jeden Tag einfach so mindestens ein Zeichen der Liebe, ohne Grund und ohne zu fragen, was man dafür zurück bekommt! // Meine Nahrung ist das Wachs, es gibt mir Kraft. // Gebt Euer Liebe stets Nahrung. Das kann eine zärtliche Berührung sein, eine Anerkennung, ein kleines Geschenk. // Ich bin kein großer Scheinwerfer, aber ein lebendiges Licht in der Dunkelheit. // Es sind die kleinen Dinge, die wichtig sind, das liebe Wort, der ermunternde Blick, Verständnis und Mitgefühl. // Jedes mal, wenn Ihr mich anzündet, schenke ich etwas von mir. Ich verschenke mich! // Beschenkt Euch mit heller Freude, leuchtendem Glück, warmen Gefühlen, einfach aus Liebe. // Festlich ich brenne ich hier und heute, weil Ihr Euch ewige Liebe versprecht. // Erinnert euch an dieses Fest - lasst Eurer Leben ein Fest der Liebe sein. // Ich möchte Euch begleiten und Euch immer wieder mal etwas zuflüstern, ich, Euer Liebeslicht.

 

Text 9

Die Hochzeitskerze spricht

Ich habe Ihnen auf diesen beiden Seiten etliche Texte zum Anzünden und Überreichen der Hochzeitskerze vorgestellt, die Sie nur hier finden, weil ich sie eigens für hochzeit-trauung.de bzw. mein Buch Das Traubuch geschrieben habe. Zum Abschluss möchte ich Ihnen noch den sehr bekannten Kerzentext zeigen, den Sie zwar auf nahezu allen Hochzeitsseiten finden, der hier aber auch nicht fehlen darf:

Lasst an Eurem Hochzeitstag eine Kerze brennen. Sie ist ein leuchtendes Symbol. Sie soll Euch noch nach Jahren an das erinnern, was Ihr versprochen habt! / Die Hochzeitskerze flüstert Euch dann dies ins Ohr: Ich habe es gesehen, meine kleine Flamme war dabei als ihr die Hände ineinander gelegt und Euer Herz verschenkt habt. // Ich bin mehr als bloß eine Kerze. Ich bin ein stummer Zeuge im Haus eurer Liebe Und wohne weiter bei euch. // An Tagen, da die Sonne scheint, braucht ihr mich nicht anzuzünden. Aber wenn Ihr vor Freude außer Euch seid, wenn ein Kind unterwegs ist oder ein anderer schöner Stern am Horizont Eures Lebens erscheint, dann zündet mich an. // Zündet mich an, wenn es dunkel wird, wenn in euer Leben Sturm einbricht. Wenn der erste Streit da ist, wenn ihr lautlos unter etwas leidet, dann zündet mich an. // Zündet mich an, wenn der erste Schritt getan werden muss, aber ihr wisst nicht wie, wenn eine Aussprache notwendig wird, aber Ihr findet keine Worte, wenn Ihr euch umarmen möchtet, aber die Arme sind wie gelähmt, dann zündet mich an. // Mein kleines Licht ist für euch ein deutliches Zeichen. Es spricht seine eigene Sprache, die jeder versteht. // Ich bin eure Hochzeitskerze. Ich habe euch gern. Lasst mich brennen, solange es nötig ist, bis ihr mich dann gemeinsam, Wange an Wange ausblasen könnt. // Dann sage ich dankbar: Bis zum nächsten Mal!

Mehr:

Kerze tragen entzünden

Bedeutung der Kerze

Kerzentexte

Kerze spricht

Kerze in Kirche Standesamt

Kerzenformen

Kirchenlieder

Trauspruch

Lesetexte

Ablauf Trauung

Kirchenheft

Drucksachen