hochzeit-trauung.de

Kerze tragen entzünden  Bedeutung der Kerze  Kerzentexte«  Kerze spricht«  Kerze in Kirche & Standesamt  »Kerzenformen  »Symbole

Die Brautkerze in Standesamt und Kirche

Hochzeitskerze im Standesamt?

Bedeutung der Kerze - evangelisch!

Rolle der Brautkerze - katholisch!

Traukerze bei ökumenischer Trauung!

Die Hochzeitskerze bei der standesamtlichen Eheschließung

Im Standesamt hat die Kerze keine Tradition

Standesamtlich hat der Brauch, eine Hochzeitskerze anzuzünden, keine Tradition. Bis vor ca. 150 Jahren gab es die standesamtliche, weltliche Eheschließung nicht. Man heiratete nur kirchlich. In der Kirche gibt es das Brautlicht seit frühester Zeit. Als sich die Zivilehe (standesamtliche Eheschließung) langsam durchsetzte und schließlich Gesetz wurde, nahm man die Kerze nicht mit ins Standesamt. Sie blieb der kirchlichen Zeremonie vorbehalten. Überhaupt war die standesamtliche Zeremonie sehr karg und frei von symbolische Handlungen. Sie war ein kurzer, rein rechtlicher Akt. Es folgte zumeist die kirchliche Vermählung, die man reichlich umso mehr ausgestaltete.

Die Hochzeitskerze spielt zunehmend auch bei der standesamtlichen Zeremonie eine Rolle

Da heutzutage viele Paare auf eine kirchliche Trauung verzichten, liegt es nahe, die standesamtliche Zeremonie inhaltlich zu entfalten. Sie wird mit Elementen angereichert, die man bis vor einigen Jahrzehnten nur in der Kirche fand. Die Ansprachen der Standesbeamten werden persönlicher, man liest Texte wie ein gegenseitiges Trauversprechen, hört Musik und lässt sich durch Zeichenhandlungen anrühren, wie Übergabe der Braut durch den Brautführer oder eben das Entzünden einer speziellen Hochzeitskerze.

 

Dann zünden Sie im Standesamt die Kerze an!

Die Hochzeitskerze ist auf dem Standesamt also weder Brauch noch Bedingung noch üblich. Wenn Sie Ihre Ehe "nur" auf dem Standesamt schließen, ist es aber schön, die eigentlich karge Zeremonie mit Elementen aus dem kirchlichen Bereich anzureichern! Dann ist das Anzünden der Hochzeitskerze hier eine sinnvolle, aussagekräftige Aktion. Hier hat sie dann dieselbe Aussagekraft, wie ich sie auf der Seite Brautkerze 1 im Abschnitt "weltliche Bedeutung der Hochzeitskerze" beschrieben habe.

 

Doch bitte die Kerze nicht zweimal einsetzen - also nicht im Standesamt und in der Kirche!

Wenn die kirchliche Trauzeremonie der standesamtlichen noch folgt, so empfehle ich, die Kerze im Standesamt noch nicht zum Einsatz zu bringen! Entzünden Sie die Kerze erst in der Kirche. Hier zeigt die Kerze:

"Zu Eurer auf dem Standesamt rechtlich geschlossenen Ehe tritt nun noch der Segen Gottes hinzu - deutlich durch dieses Licht! Es zeigt Euch, Gott Euren Weg begleitet."

Die Bedeutung der Hochzeitskerze in der evangelischen Kirche

Die Brautkerze und ihre Entzündung als symbolische Handlung haben bei einer evangelischen Trauung traditionell einen geringeren Stellenwert. Es kann darauf verzichtet werden.

In manchen protestantischen Kirchen und Regionen ist diese Symbolhandlung nicht üblich. Wenn Sie möchten, dass im Verlauf der evangelischen Trauzeremonie die Brautkerze entzündet wird, so betonen Sie dies bitte schon beim Traugespräch, es könnte sonst sein, dass der Pastor bzw. die Pastorin es vergisst, weil er bzw. sie es nicht gewohnt sind.

 

Evangelisch und katholisch sind ein und dieselbe Religion

In einem Internetportal lese ich gerade wörtlich "Der Brauch der Hochzeitskerze entstammt der katholischen Religion". Solche Sätze machen mich ärgerlich, denn es ist dummes, ahnungsloses Gerede. Es gibt nicht die evangelische oder katholische Religion. Es gibt die evangelische und katholische Kirche bzw. die evangelische und katholische Konfession.

Evangelisch und katholisch sind Teil ein und derselben Religion, der christlichen. Das ich dies so betone mag kleinlich bzw. haarspalterisch klingen; doch es ist wichtig zu wissen, dass evangelisch und katholisch keine unterschiedlichen Religionen sind. Daher gibt es zwischen diesen beiden Konfessionen auch nur geringe Unterschiede, die viel kleiner sind, als man allgemein denkt. Dies gilt insbesondere für die gottesdienstlichen Zeremonien und die Bedeutung der Symbole und Zeichenhandlungen, wie der Traukerze. Daher gibt es zwar praktische Unterschiede in Handhabung, aber keine grundsätzlichen Unterschiede bezüglich dessen, was die Brautkerze als Symbol aussagt.

 

Die Hochzeitskerze kann bei der katholischen und der evangelischen Trauungen dieselbe Rolle spielen!

Die Reformatoren der protestantischen Kirchen (wie Martin Luther) fanden, dass Gegenstände wie Heiligenbilder oder auch Kerzen ein zu großes Gewicht bekommen hatten. Sie wollten "das Wort", also den Bibeltext, wieder in den Mittelpunkt rücken. So ist zu verstehen, dass die Traukerze in der evangelischen Kirche möglich aber nicht selbstverständlich ist. In der katholischen Kirche ist es umgekehrt.

Reine Zeichenhandlungen, die ohne Worte auskommen, verloren in den protestantischen Kirchen an Bedeutung. Mittlerweile erkennt die evangelische Kirche, das das "Wort", und damit das Reden Übergewicht bekommen hat. Seit einigen Jahrzehnten schon wird daher versucht, den sogenannten Zeichenhandlungen wieder mehr Bedeutung zu geben. Also benutzen Sie gut und gern die Traukerze auch bei der Zeremonie in der evangelischen Kirche. Jede Pfarrerin und jeder Pfarrer werden sich darüber freuen. Wie im nächsten Abschnitt beschrieben, kann durch Freunde oder Verwandte auch ein Text gelesen werden, der das Entzünden und Überreichen der Kerze erklärt.

Die Bedeutung der Hochzeitskerze in der katholischen Kirche

Das Entzünden des Traulichtes ist eine symbolische Handlung. Man sagt auch "erklärende Handlung", denn die Handlung selbst hat Aussagekraft. Das Anzünden der Kerze selbst erklärt die Liebe Gottes. Jeder Mensch mit etwas religiöser Empfindsamkeit spürt die Aussagekraft und Bedeutung der Zeremonie. Man muss sie eigentlich nicht erklären; sie ist eben selbst eine erklärende Handlung.

Solche Symbole und symbolische Handlungen haben in der katholischen Kirche ein besonderes Gewicht.

Da ist ein Unterschied zwischen der evangelischen und der katholischen Kirche. In der evangelischen Kirche haben Erklärungen durch Worte mehr Gewicht. So versteht sich, dass dort der Trauspruch wichtiger ist als die Traukerze (ohne Trauspruch geht es in der evangelischen Kirche nicht), hier in der katholischen Kirche kann man dagegen wohl auf den Trauspruch verzichten, nicht aber auf die Traukerze.

Die Kerze ist hier besonders bedeutsam

Da die Kerze eine so besondere Stellung hat, wird sie im Ablauf der Zeremonie oftmals besonders hervorgehoben. Zum Entzünden und Überreichen der Kerze muss nichts gesagt werden, denn es ist ja eine "erklärende Handlung", die man eigentlich auch ohne Worte versteht. Doch ein solches religiöses Verständnis lässt allgemein nach, und zudem ist es schön, auch zu hören, was man sieht. Vielleicht mag jemand aus dem Verwandten- bzw. Freundeskreis des Paares also einige erklärende Worte zum Entzünden oder Überreichen der Kerze an das Hochzeitspaar sagen.

Die Traukerze im Rahmen einer ökumenischen Trauung!

Wenn Braut und Bräutigam unterschiedlichen Konfessionen angehören, ist es sehr sinnvoll, die kirchliche Trauung ökumenisch zu gestalten. Dabei muss sich das Paar aber dennoch entscheiden, ob es sich in der evangelischen oder der katholischen Kirche das Jawort geben möchte.

Feiert man in der evangelischen Kirche, so ist es genaugenommen eine "evangelische Trauung unter Beisein eines katholischen Geistlichen". Dann gilt also das, was weiter oben unter dem Kapitel zur Bedeutung der Kerze in der evangelischen Kirche steht.

Auch eine "ökumenische" Trauung ist entweder katholisch oder evangelisch

Feiert das Paar in der katholischen Kirche, so ist es entsprechend eine "katholische Trauung unter Beisein eines oder einer evangelischen Geistlichen". Dann ist der katholische Geistliche für die Zeremonie zuständig, und es gilt was oben zur Hochzeitskerze in der katholischen Kirche erklärt ist.

Doch die Unterschiede in den Trauzeremonien der beiden Kirchen sind nicht groß. Zudem versuchen die Geistlichen gerade bei "ökumenischen Trauungen" auf die Wünsche von Braut sowie Bräutigam gleichermaßen einzugehen, also Elemente beider Zeremonien zu vereinen. So wird es Ihnen also bei einer derart gemeinsamen Trauung besonders leicht fallen, Ihre Wünsche zu verwirklichen, unabhängig davon, ob diese katholischen oder evangelischen Hintergrund haben.

Mehr:

Tragen & Entzünden

Bedeutung & Glaube

Lesetexte zur Kerze

Die Kerze spricht

Kirche/Standesamt

Kerzenformen

Kirchenlieder

Trauspruch

Lesetexte

Ablauf Trauung

Kirchenheft

Drucksachen