hochzeit-trauung.de

Zur startseite

Vorbereitung

Checkliste

Blumenschmuck

Musik

Kirchenlieder

Trauspruch

Lesetexte

Ablauf Trauung

Kirchenheft

Drucksachen

Brautkerze

Grafiken / Bilder

Das Paar

Begrüßung / Gebet

Trauversprechen

Ringe & Ringtexte

Kollekte

Mitwirkende

Wer macht mit?

Einzug / Brautführer

Trauzeugen

Kinder beteiligen

Gute Wünsche

Fürbitten

Empfehlungen

Ratgeber

Kleine Geschenke

Geschenkbücher

Kontakt / impressum

 

© Dipl.-Päd. Pfarrer Frank Maibaum / frank-maibaum.de

Originelle Idee zum Blumenschmuck - "Blumenaktion" in der Hochzeitskirche

Auf dieser Seite:

Tradition: Altarblumen schenken lassen!

Der Brief: Bitte um den Blumenschmuck

Die Zeremonie: Blumen zum Altar bringen

 

Lassen Sie sich als Hochzeitspaar die Blumen für das Schmücken der Kirche schenken!

Altarblumen - Geschenk an Gott

Blumen auf dem Altar sind ja eigentlich nicht Dekoration, sondern ein Geschenk an Gott. Zu den üblichen Gottesdiensten und Heiligen Messen brachten früher die Gottesdienstbesucher die Blumen als Huldigung an Gott in die Kirche. Erst in der Neuzeit wurde es aus praktischen Gründen üblich, dass Kirchendiener (Messner, Küster) Blumen für den Altar besorgen.

 

Hochzeitsblumen - Zeichen der guten Wünsche für das Brautpaar

Die Blumen, die zur Brautmesse von den Gästen mitgebracht wurden, drückten neben der Huldigung an Gott die guten Bitten aus, die man für das Paar hatte. Knüpfen Sie an diese Tradition an. Lassen Sie von jedem Gast eine Schmittblume mitbringen, die Ausdruck eines lieben Wunsches ist.

 

Heute wieder:

Gäste bringen Schnittblumen als Ausdruck der guten Wünsche!

Lassen Sie Blumen verbunden mit einem guten Wunsch zum Altar bringen. Mit einem Brief, den Sie der Einladung beilegen, erklären Sie diesen Brauch und motivieren die Gäste, den Blumenschmuck für den Hochzeitsgottesdienst zusammenzutragen.

Weiter: So bitten Sie die Gästen um die Blume

 

 

 

Bitten Sie die Gäste, je eine Schnittblume für den Blumenschmuck mitzubringen.

Vorlage:

Der Brief, mit der Bitte um Blumenschmuck: Blumenmädchen

 

"Liebe Freunde und Freundinnen!

Ihr wisst, dass wir gerne vieles ganz anders machen, als es üblich ist. Deshalb werden wir auch bei unserer Hochzeit neue, ungewöhnliche Wege gehen. Wir haben den Mut, die Kirche nicht selbst mit Blumen zu schmücken. Sondern - nach einem alten, fast vergessenen Brauch - bitten wir unsere Gäste, jeweils eine Schnittblume mitzubringen.

Wir erhoffen uns, dass aus den einzelnen Blüten ein großer, bunter, vielfältiger und aussagekräftiger Strauß wird - wir sind gespannt. Jede einzelne Blüte empfinden wir als guten Wunsch für uns. Wir freuen uns schon auf das Ergebnis.

Viele liebe Grüße
und bis dann

Sandra und Heiko

 

Weiter: Ablauf der Blumenaktion in der Kirche

 

 

 

Die Blumenaktion

Gäste bringen eine Blume als guten Wunsch

Haben Sie doch den Mut, in der Kirche mit dem Blumenschmuck vorlieb zu nehmen, den die Hochzeitsgäste mitbringen! Lassen Sie sich vom Ergebnis überraschen. Sprechen Sie schon im Traugespräch mit dem Pfarrer bzw. der Pfarrerin über dieses Vorhaben. Vielleicht nutzt er / sie den Blumenschmuck gern für eine Aktion, die den Symbolgehalt der "Blumenspende" verdeutlicht.

 

So läuft die Blumenaktion ab!

Die "Blumenaktion" kann am Tag der Trauung so gestaltet werden:

Die meisten Blumen werden unmittelbar vor dem Gottesdienst zu einem Strauß zusammengesteckt. (Überlegen Sie, wer am Altar stehen kann und die Blumen der eintreffenden Gäste in Empfang nimmt). Einige Blumen werden dann erst zu Beginn des Gottesdienstes zum Altar gebracht und dem Strauss hinzugefügt.

Dies kann nach dem Einzug des Paares geschehen, nach der Begrüßung oder nach dem ersten Lied. Überlegen Sie mit den Geistlichen gemeinsam, wann der richtige Zeitpunkt dafür ist.

 

Die Blumen als Zeichen für den reichen Segen

Diese symbolische Handlung ist schon Teil des Hochzeitsgottesdienstes und zeigt, dass man dem Paar den Segen Gottes wünscht, wie er in der Fülle der Farben und der Kraft der Blumen deutlich wird. In der Predigt kann dann auf diese symbolische Handlung eingegangen werden.

 

Diese Blumenzeremonie im Standesamt oder bei der "Freien Trauung"

Heiraten Sie nicht kirchlich oder kann diese Blumenaktion in der Kirche nicht stattfinden? Dann müssen Sie auf diese Idee zur Gestaltung Ihrer Hochzeitszeremonie nicht verzichten!

Ebenso wie oben für die kirchliche Trauung beschrieben, kann diese Blumenzeremonie auch im Standesamt oder im Rahmen einer freien Trauung stattfinden!

 

 

Zum Seitenanfang

Brautstrauss

Auch die Ideen auf dieser Seite stammen aus dem Traubuch von Frank Maibaum.

Kirchliche & Freie Trauung planen

Das ist der erfolgreiche Ratgeber für die Planung und Feier der Trauzeremonie

Das Traubuch

In diesem Hochzeitsratgeber finden Sie:

  • Musik zum Einzug
    (Neben den guten alten kirchlichen Traditionen und Chorälen auch Musiktitel, nach denen Prinzessinnen im 21. Jahrhundert in die Hochzeitskirche einziehen - "Whow, da kommt die Braut")

  • Romantische Musik zur Trauzeremonie

  • Neu übersetzte Bibeltexte

  • Aktuelle Liedtexte zu altbekannten Melodien
    (Damit die Hochzeitsgäste wirklich mitsingen können)

  • Liebesgedichte und Liebeserklärungen
    (Damit Tränen der Rührung in die Augen der Gäste kommen)

  • Fetzige Musikideen für den Hochzeitsauszug

  • Und vieles mehr

Das Traubuch wurde für die neue Auflage völlig neu bearbeitet.

Blick ins Traubuch

 

 

 

 

Für den Einzug des Paares

Roter Teppich - Hochzeitsteppich

 

 

Die schönsten kleinen Give-away

Prüfen Sie jetzt schon kleine Geschenke, die Sie Ihren Hochzeitsgästen zur Erinnerung mit auf den Weg geben.

Auf meiner Hochzeitsseite www.hochzeitsfluesterer.de zeige ich Ihnen die schönsten kleinen, persönlichen Gastgeschenke - zum selbermachen.

Ideen für kleine Gastgeschenke